< Spielbericht des TSV gegen den TSV Stettfeld
15.05.2023 20:37 Alter: 336 days

Spielbericht des TSV gegen den Tus Mingolsheim


Arbeitsbühnen Hoffmann GmbH präsentiert den Bericht zum Spiel gegen den TuS Mingolsheim

 

Ein erfrischend aufregendes Spiel sahen die Zuschauer am Jahrmarktwochenende in Mingolsheim, wo der TSV Wiesental nach dem 2:1-Sieg gegen Stettfeld zum Gastspiel geladen war. Bei sommerlichen Temperaturen starteten die blau-weißen direkt durch und nahmen nicht lange Anlauf. Schon früh überzeugte man den Gegner von der Marschrichtung dieses Spiels: alles auf Sieg. Ähnlich wie zuletzt gegen Stettfeld lief die Ronecker-Bande sehr hoch an und drückte mit steilem Tempo den Gegner an die Wand. Daraus resultierende Befreiungs-und Querschläge(r) sorgten immer wieder für brenzlige Situationen im TuS-Strafraum und vor allem zu viel Distanz des Gegners zu Keeper Heger, der bis kurz vor Schluss eine eher ruhige erste Halbzeit genießen durfte.

 

Nach dem Seitenwechsel verfolgte man weiterhin die bewährte Strategie und wurde kurz nach Wiederanpfiff auch belohnt. Ein hoch pressender Barlian, der sich über rechts außen durchsetzen und flanken konnte, bediente mit geschmeidigem Fuß den am kurzen Pfosten völlig unbehelligten Ronecker. Dem war es ein Leichtes, die Kugel ins Tor zu köpfen und seinen TSV in Front zu bringen. Das 0:1 fiel früh und die Gäste aus Wiesental behielten vorerst das hohe Tempo bei, hatten viel Ballbesitz und kreierten einige Chancen. Als in der Schlussphase die Kräfte der blau-weißen langsam aber sicher aufgebraucht waren, kam es zu einer Unachtsamkeit und Berichten zufolge zu einem sehr schönen „Seitfallzieher“-Tor der Hausherren, die in der 89. Minute den Ausgleich herstellen konnten.

 

In der Hektik der Nachspielzeit verlor zuerst Vorlagengeber Barlian die Nerven und holte sich eine Ampelkarte, die ihn für’s Derby der kommenden Woche auf die Tribüne verbannt, sowie sein nicht weniger engagierter Trainer im Strafraum einen Gegner ungeschickt zu Fall brachte und in der 95. Spielminute einen Elfmeter für Mingolsheim auslöste. Heger war bereits zu Beginn der zweiten Hälfte mit einer Kopfverletzung ausgewechselt worden, was dazu führte, dass Routinier Michael Buro nach zuvor 90 Minuten bei der zweiten Mannschaft den Punkt in der Ferne festhalten musste. Instinktiv tauchte dieser in die richtige (rechte) Ecke ab und hielt den Ball fest – Abpfiff! Gut, dass es die alten Männer noch gibt! :) Schade natürlich, dass man zwei eigentlich verdiente Punkte liegen ließ, aber auf dem Weg zum Derby war die Vorstellung der ersten Mannschaft mehr als ansehnlich; sie war über weite Strecken dominant und kämpferisch – genau das, was man gegen starke 12er brauchen wird.

 

Auch die zweite Mannschaft konnte in Mingolsheim einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf entführen. Gegen den direkten Konkurrenten war man optisch und vor allem läuferisch wohl unterlegen. In Kampf und Leidenschaft musste man sich allerdings nichts vorwerfen lassen. Nach einer frühen Führung der Hausherren, verteidigte man wacker gegen quirlige Mingolsheimer und schaffte früh genug den Ausgleich. Yasin Salmaz hatte sich hier vom gegnerischen Goalie im Strafraum umboxen lassen, um seinem Bruder Necip ein Strafstoßtor zum Endergebnis von 1:1 vorzubereiten. Bei enger Personaldecke und recht hohem Durchschnittsalter eine ordentliche Leistung vor allem in der Defensivbemühung vom Stürmer bis zum Torwart. Weiter so, dann ist es bald geschafft!

 

Am kommenden Samstag, dem 20. Mai 2023 stehen dann die Derby-Rückspiele beim FV 1912 Wiesental auf dem Programm. Spieler und Fans sind heiß und laden herzlich zum feurigen Tanz. Das Vorspiel der Reserve-Teams beginnt um 15 Uhr, während die Kreisligahelden um 17 Uhr das Hauptspiel bestreiten. Wir freuen uns über zahlreiche Zuschauer in blau und weiß!