< Spielbericht des TSV gegen den FC Odenheim
15.04.2023 16:34 Alter: 320 days

Spielbericht des TSV gegen den SV Menzingen


Wolf-Isolierung GmbH präsentiert den Bericht zum Spiel gegen den SV Blau-Weiß Menzingen

 

Nach der knappen 1:0-Niederlage beim Tabellenvorletzten FC Odenheim war am vergangenen Sonntag der zwischenzeitlich neue Tabellenvorletzte SV Blau-Weiß Menzingen zu Gast beim TSV. Nach einigem Tumult im Vorfeld des Spiels und Unruhe innerhalb der Mannschaft auch aufgrund der schwachen Leistung der letzten Partien, schickte Trainer Ronecker eine stark veränderte Formation ins Rennen. Und diese machte es vor allem in der ersten halben Stunde richtig gut; es wurde laut und aggressiv auf dem Platz kommuniziert, der Gegner früh und eng kontaktiert und nach vorne war viel Bewegung, die bereits in den Anfangsminuten zu tollen Chancen führte. Nach einem Eckball schaffte es Usiobaifo dann in Mitte der ersten Hälfte den Überblick zu behalten und schoss am gestürzten Torhüter vorbei den Ball in die Maschen. Die zu dem Zeitpunkt wichtige und absolut verdiente Führung war geschafft. Der für die fehlenden Heger und Weick eingesprungene Buro machte seine Sache im Tor des TSV sehr gut und vereitelte mit seiner Viererkette die wenigen aber brisanten Chancen des SVM (mitunter zwei Mal Pfosten). Jedoch ließ man nach und verlor zusehends Spielanteile an Menzingen, bis der Schiedsrichter zur Halbzeit pfiff.

 

Nach der Halbzeit fand der TSV nicht wirklich in die Spur und verlor die rote Linie. Menzingen war nun präsenter in den Zweikämpfen und kam besser in die Vorwärtsbewegung, während die Hausherren sich zu häufig auf Scherereien mit Gegner und Schiedsrichter einließen. Früh in der zweiten Halbzeit bekam leider erst Barlian die zweite gelbe Karte (einmal für Schubsen, einmal für Foulspiel), ehe später auch Ronecker mit der Ampelkarte auf den Damm verwiesen wurde, weil er sich verbal mit dem Schiedsrichter angelegt hatte. Schnell wurde die Überlegenheit der Gäste drückend und führte erst zum Ausgleich und schließlich zum – mittlerweile verdienten – 1:2 Sieg-Treffer Menzingens. Es war kein schönes Spiel mit sehr vielen Fouls, einer Vielzahl gelber Karten und abgesehen von der Anfangsphase kaum sehenswerten Spielzügen des TSV. Noch immer ist man mit nur drei Punkten Rückstand auf den neuen Tabellenführer (12er) in der Spitzengruppe vertreten, wird jedoch den Anschluss an ebendiese mit der fehlenden Konstanz der letzten Wochen verlieren. Da geht mehr, Jungs! Auf!

 

Erfreuliches gibt es hingegen von der TSV-Reserve zu berichten. Nach dem Schützenfest in Langenbrücken (8:0) wollte man zuhause auf dem 3er-Platz gegen Huttenheim endlich punkten und schaffte das auch eindrucksvoll. Aus einer kompakten Defensive heraus ließ man den Gegner spielen, war aggressiv in den Zweikämpfen und verständigte sich auf einzelne offensive Nadelstiche. Die Konter führten zwar zu recht wenigen, aber immer wieder gefährlichen Chancen, derer eine nach Vorarbeit von Fischer Claudio Giuliano im Nachschuss nutze und den TSV in Front brachte (Minute 24). Leider folgte der Ausgleich nur 10 Minuten später, als der flinke FC-Stürmer der TSV-Verteidigung im Strafraum entwischte. Bei starkem Regen warfen die Hausherren jedoch alles in die Waagschale, verteidigten beherzt vom Torwart bis zum Stürmer und wurden schließlich belohnt: fünf Minuten vor Abpfiff der Begegnung durch einen sehr gut und konsequent leitenden Schiedsrichter Brenner gelang dem TSV durch Strafstoß von N. Salmaz der 2:1 Siegtreffer! Drei wichtige Punkte im Abstiegskampf gegen einen klar favorisierten FC Huttenheim – Spitzen-Leistung! Weiter so.