< Spielbericht TSV gegen den FVgg Neudorf
17.03.2023 09:12 Alter: 349 days

Spielbericht des TSV gegen den FC Weiher


Nach einem Spitzen-Start in die Rückrunde und dem dominanten 3:0-Sieg in Neudorf mussten die TSV-Kicker am vergangenen Wochenende ihre Reise nach Weiher antreten. Natürlich wollte man beim FCW in Sachen Herzblut, Kampf und Leidenschaft an die tolle Leistung anknüpfen und gegen einen vermeintlich schwächeren Gegner erneut punkten. Ein gänzlich anderes Spiel sahen dann jedoch die Zuschauer. Weiher stand gut – hinten wie im Zentrum und störte früh und aggressiv den Spielaufbau des TSV. Es gab kaum Strafraumaktionen auf beiden Seiten und (viel zu oft) unterbracht der Schiedsrichter aufgrund kleiner Fouls, welche die Spieler in gelb-schwarz gerne und talentiert aufzubauschen in der Lage waren. Das nahm der Ronecker-Truppe ein wenig den Schwung und die Stoßkraft nach vorne. Schnelle Konter in die Spitze waren nahezu unmöglich und die Frustration war spürbar. Mit gefühlt einem Torschuss auf jeder Seite ging es in die Halbzeit und wurde leider auch nach dem Seitenwechsel nicht viel spektakulärer. Der TSV hatte zwar optisch mehr Spielanteile, jedoch war die Heimmannschaft bissiger in den Zweikämpfen und betrieb größten Aufwand, das Spiel der blau-weißen zu unterbinden.

 

In der 68. Minute dann der Schock. Ein eigentlich unspektakulärer Einwurf, schnell ausgeführt, wurde nicht konsequent genug entschärft. Der Ball landete bei FCW-Stürmer Hendriks, welcher sich durch drei Verteidiger durchstolpern und zu guter Letzt noch an Keeper Heger aus kurzer Distanz vorbeischieben konnte. Der Weckruf kam an und der TSV erhöhte die läuferische Intensität nochmals. Vier Einwechslungen trugen ihr übriges bei, aber vor dem Tor blieb es weiter ungefährlich; im letzten Drittel wollte einfach kein Loch aufgehen und Weiher stand stabil. Kurz vor Abpfiff in der Nachspielzeit wollte man bei einem letzten Eckball den einen Punkt noch retten, schickte gar den Goalie nach vorne – doch gebracht hat es an diesem trüben Tag lediglich ein 2:0 Kontertor, das Endergebnis und Schlusspfiff gleichermaßen darstellte. Mund abwischen und nach vorne schauen – solche Spiele gehören dazu und werden bei der nächsten Partie sicher Antrieb für Vollgas sein!

 

Bereits im Vorspiel hatte die zweite Mannschaft ähnliche Probleme. Was mit der Führung durch Özcelik bereits nach vier Minuten traumhaft begann, war bereits zwei Minuten danach mit dem 1:1 durch Pinter zunichte.

 

Letzterer Traf nach dem wunderschönen Lattenkreuz-Schlenzer-Ausgleich durch Schweikert noch weitere zwei Mal und verhalf neben anderen Akteuren der Heim-Mannschaft zu einem 6:2-Sieg im wichtigen Abstiegskampf der B-Klasse. Woran hat et jelegen? - fragt man sich wieder einmal. Und weiterhin gibt es keine klare Antwort. Natürlich sollte man auswärts keine 6 Tore kassieren, zumal mindestens die Hälfte davon aus Unkonzentriertheiten im eigenen Spielaufbau resultierten. Aber das Engagement insgesamt kann man der Truppe nicht absprechen. Ausgerechnet jetzt stehen direkt hintereinander die Top-Teams der Liga auf dem Spielplan. Vielleicht gelingt ein Lucky-Punch?Abgeschrieben hat sich die Mannschaft definitiv noch nicht. Es wird weiter trainiert und weitergekämpft, bis der letzte Punkt für den Klassenerhalt ergaunert ist. Versprochen!

 

Weiter geht es am kommenden Sonntag, den 19.03.23, mit folgenden Partien:

TSV Wiesental 2 vs. FV Hambrücken 2 – 13.00 Uhr Spielbeginn

TSV Wiesental vs. FV Ubstadt – 15.00 Uhr Spielbeginn