< Vorbereitungsbericht - Rückrundenstart!
07.03.2023 11:34 Alter: 359 days

Spielbericht TSV gegen den FVgg Neudorf


Die Lefra-Baustoffe GmbH präsentiert den Bericht zum Rückrundenauftakt gegen die FVgg Neudorf.

 

Am vergangenen Sonntag war es endlich soweit und beide TSV-Teams hatten das erste Punktspiel der Rückrunde vor der Brust. Motiviert bis in die Haarspitzen begann das Spiel direkt rasant. Coach Ronecker – aufgrund Erkältungsbeschwerden auf der Bank – heizte seine Truppe von außen an und verlangte hohes Pressing, frühes Stören und aggressive Zweikämpfe. Das setzten die Jungs fabelhaft um und sorgten so bereits früh im Spiel für viel Druck, einige Torchancen und vor allem auch für mächtig Freizeit für Keeper Heger im eigenen Kasten. Die erste große Aktion markierte Becker, der einen Abpraller nach Standard nur knapp über die Latte setzte. Danach fiel sein Trainer scheinbar negativ auf und sorgte für Blutdruck beim Schiri und folgend bei den Fans: Ronecker erhielt ohne zuvor auffällig geworden zu sein die rote Karte vom Spielleiter und musste sich im Anschluss ans Spiel in der Kabine das Regelwerk erklären lassen. Begründung war eine „Spielverzögerung“ von gefühlt drei Milli-Sekunden, als er einen Einwurf durch Fangen des Balls wohl über Gebühr vereitelte. Ziemlich lächerlich, aber nach Wechsel in die 50cm entfernte Fan-Kurve hinter der Platzbegrenzung konnte er seine Mannschaft in unveränderter Lautstärke antreiben. Auf dem Spielfeld ereignete sich derweil kaum ähnlich Aufregendes. Der TSV war die klar bessere Mannschaft, spritzig und aggressiv wie Selten und dominierte die Hausherren in jedem Belang. Nach dem Seitenwechsel dasselbe Bild und in Minute 50 ein strahlender Lukas Leitz. Wegen Rückenschmerzen wollte er sich bereits zum Pausentee auswechseln lassen, hatte dann aber noch genügend Kraft einen sehenswerten Pass in die Tiefe durch Aksu aufzunehmen und nach kurzem Dribbling von links mit dem rechten Fuß über den Torwart ins lange Eck zu lüpfen.

 

Der Knoten war geplatzt, die Führung hergestellt. Das Spiel wurde ruppiger, die Heim-11 zusehends müde. Coach Ronecker wechselte Stassen für Leitz, Barlian für Köhler, Lösch für Aksu und Usiobaifo für Bulut – und das jeweils zum absolut richtigen Zeitpunkt. So legte in der 86. Minute Lösch nach Vorbereitung von Aksu und Becker von der Grundlinie auf Stassen zurück, der zum 0:2 einschob. Kurze Zeit später (93.) spielte Barlian gekonnt die Gegner schwindlig und bereitete den Endstand zum 0:3 durch Usiobaifo vor. So müssen Einwechselspieler ziehen – absolut fantastisch!

 

Ein toller Einstand in die zweite Rundenhälfte und drei wichtige Punkte im Aufstiegsrennen, wo glücklicherweise Konkurrenten wie Neuthard und 12er Zähler liegen ließen.

 

Yasin Bulut wünschen wir an dieser Stelle eine gute und schnelle Genesung. Er hatte sich zehn Minuten vor Schluss am Knöchel verletzt; die Diagnose ist noch offen. Freddy Quinn würde sagen: „Junge, komm‘ bald wieder“ :)

 

 

 

Die zweite Mannschaft konnte an diesem Tag die gute Vorbereitung leider nicht bestätigen. Was in den ersten 20 Minuten richtig ansehnlich war und durch den Treffer von David Macherski Hoffnung auf Punkte machte, wurde binnen 10 Minuten durch drei vermeidbare Gegentreffer verspielt. Auch wenn man über weite Strecken die aktivere Mannschaft war, schaffte man es nach den drei Heim-Toren nicht mehr, gleichzuziehen, verschoss gar einen Elfmeter und ließ wichtige Punkte im Abstiegskampf liegen (Endstand 4:1). Umso wichtiger wird es sein, die Jungs nun aufzupäppeln und im nächsten Match gegen ebenfalls direkte Ligakonkurrenz Punkte einzusacken!