< Spielbericht des TSV gegen den FC Karlsdorf
05.11.2022 14:30 Alter: 21 days

Spielbericht des TSV gegen den FV Neuthard


Einen gebrauchten Tag erwischte der TSV Wiesental beim Spitzenspiel der Kreisliga Bruchsal gegen den Tabellenführer aus Neuthard. Bei noch immer sommerlichen Temperaturen um die 20 Grad und meist strahlendem Sonnenschein empfing man die Mannschaft von Trainer Alexander Kimmel, die nach 10 Spieltagen den Platz an der Sonne erobert hatte und wie bereits im Vorjahr eine sehr dominante Rolle in der Vorrunde spielte. Sein Gegenüber, Trainer Ronecker, hatte bisweilen noch immer Personalsorgen sodass selbst der eigentlich noch verletzte aber in der absolvierten Trainingswoche wieder tiefer ins Übungsgeschehen involvierte Federolf auf der Bank platznehmen musste.

 

Unter dementsprechend schlechten Vorzeichen begann die Partei furios und setzte ihren ersten Marker bereits in der aller ersten Minute. Hoch anlaufende FVN-Stürmer überraschten die noch nicht ganz wache TSV-Defensive und zwangen sie zu einem schwachen Rückpass, der beim Gegner landete. Einmal quergelegt gelang es dann Kaiser den Ball aus 20 Metern ins von Heger zum Klären verlassene leere Tor zu schießen. Ein Start nach Maß – für die Gäste. Mit der Sicherheit der frühen Führung gestaltete Neuthard nun das Spiel. Hauptsächlich mit langen Bällen auf die Außen, doch im Ballbesitz ruhig und abgeklärt.

 

Der TSV wehrte sich, fand jedoch vor allem im Zentrum keine Mittel, die gut geschlagenen Bälle in die Spitze zu unterbinden oder ein ordentliches Pressing einzurichten. So geriet man immer wieder in Bedrängnis und machte Keeper Heger zu einem gut beschäftigten Mann zwischen den Pfosten. Mitte der ersten Hälfte hatte Becker eine gute Einschussmöglichkeit, die dem Tor zum 0:1 stark ähnelte. Aus etwas spitzerem Winkel und ungefähr gleicher Entfernung schob er den Ball leicht am Gehäuse vorbei. In der 25. Minute bereits musste der an der Außenlinie gefoulte Hemmelgarn seinen Posten verletzungsbedingt räumen.

 

Das Feld betrat Ronecker wie gewohnt auf der 6, während Aksu in die Innenverteidigung einrückte. Der Wechsel brachte erwartungsgemäß etwas mehr Körperspannung und Aggressivität ins Spiel des TSV, konnte jedoch am Chancenplus der Gäste nichts ändern. Keine Taktischen Wechsel in der Halbzeit – schlicht weil keine möglich waren. Stattdessen ersetzte 15 Minuten nach dem Seitenwechsel Grassel als letzter fitter Spieler den angeschlagenen Sahin auf links. Der TSV war gerade dabei, mehr Spielanteile zu gewinnen, als E. Dokara in der 73. Spielminute die Führung für Neuthard ausbauen konnte. Ein geklärter Standard landete auf der linken TSV-Außenbahn und wurde von dort direkt wieder per Flanke in den 16er gespielt. Aus vollem Lauf und mit überragendem Timing köpfte Dokara den Ball in die Maschen und ließ Heger keine Chance auf eine Parade. Während sich Neuthard nun mehr und mehr zurückzog, konnte die Ronecker-Truppe Spielanteile gewinnen.

 

Doch gegen die gut gestaffelte Defensive der Gäste war an diesem Tag kein Durchkommen. Die beste Chance hatte hier noch Bulut im 5-Meter-Raum im Fallen. Neuthard ließ den Ball sicher in den eigenen Reihen laufen und hatte sogar selbst noch mehrfach die Möglichkeit in 1-gegen-1-Situationen zu erhöhen. Heger parierte jedoch alles, was noch auf seinen Kasten kam. Es bleibt also nur noch der Blick nach vorne: Niederlage abhaken und im Spiel gegen den TSV Stettfeld am kommenden Sonntag bei hoffentlich besserer Personaldecke wieder auf die eigenen Stärken besinnen, bevor am 13.11. das Vorrundenfinale daheim gegen Mingolsheim (2. Tabellenplatz) ansteht.

 

Die zweite Mannschaft errang beim Vorspiel mit 2:2 Toren einen Punkt gegen den VfR Kronau 2. Tore von D. Fischer und B. Simsek (Elfmeter) beendeten die Durststrecke und waren Ergebnis eines ansehnlichen Spiels mit guter Moral und ordentlichen Spielzügen. Weiter so, dranbleiben!

 

Vorschau 06.11.22:

12:30 Uhr - SpG Stettfeld-Zeutern 2 vs. TSV Wiesental 2

14:30 Uhr – TSV Stettfeld vs. TSV Wiesental

 

 

 

Weitere News:

Lars Stindl: Wir gratulieren unserem Idol, Fan und Gönner Lars zu seinem 200. Bundesligaspiel für die Fohlenelf vom Niederrhein und bedanken uns recht herzlich für eine Ladung hochwertiger Spiel- und Trainingsbälle. Vielen Dank für deine Unterstützung und bis bald am Seppl-Herberger-Ring!

 

Luis Federolf: Leider durch eine langwierige Verletzung seit Rundenbeginn verhindert, kommt unser „Lutz“ seinem Comback immer näher. Für das entsprechende Feeling hat er beim Spiel gegen Neuthard schon gesorgt und die Mannschaft ist froh, dass er trotz Verletzung öfter im Training ist als manch anderer. Werd‘ fit!