< DANKE an alle REWE-Scheine-Sammler*innen!
03.09.2022 19:36 Alter: 21 days

Spielbericht des TSV gegen den FC Germania Forst


HPT Pable Hydrauliktechnik präsentiert den Bericht zum Spiel gegen den FC Germania Forst

 

Nach einem ordentlichen Remis gegen die grün-schwarzen Ortsrivalen fuhr die Ronecker-Elf am vergangenen Sonntag bei schweißtreibendem Sonnenschein über die Autobahnbrücke zum Auswärtsspiel beim FC Forst. Dort erwartete den Kader des TSV erfahrungsgemäß ein umkämpftes Match gegen den letztjährigen Tabellenvierten, der ebenfalls bis zu den finalen Spieltagen um den Relegationsplatz mitkämpfte. Mit dem neuen Spieler-Trainer Patrick Stucke waren die Germanen wieder ein ernstzunehmender Konkurrent in der Liga und das Duell mit Spannung erwartet. Auch wenn das Spielgeschehen von Beginn an vom TSV dominiert wurde, waren es die Hausherren, die in der 21. Minute nach einer Standardsituation die Führung erzielten. Stürmer Tankah hatte am Rand des Strafraums eine saubere Flanke auf den Kopf bekommen und platzierte den Ball – wahrscheinlich nicht mit voller Absicht – unhaltbar im Lattenkreuz. Goalkeeper Heger, im neuen Trikot optisch wie immer eine Augenweide, war in dieser Situation leider absolut chancenlos.

 

Aufgrund der allgemeinen Spielsituation zeigte sich der TSV jedoch kaum vom Gegentreffer beeindruckt und marschierte weiter vorwärts. Es ergaben sich einige gute Einschussgelegenheiten, die jedoch allesamt nicht verwertet wurden, sodass man mit dem Rückstand in die Kabine musste. Nach der Halbzeit ein ähnliches Bild. Forst weiterhin in der Defensive stabil und bei Kontersituationen brand-gefährlich. Der TSV nach vorne extrem bemüht und hinten konsequent, aber bis zur 67. Spielminute ohne Treffer. Dann jedoch war es ein Eckball von Lösch, der am ganz ganz langen Pfosten den ungedeckten Leitz fand. Er legte sich die Kugel mit der Brust zurecht und schoss im „Bogenlampen“-Stil in Richtung Tor. Dort senkte sich das Spielgerät im letzten Moment unter die Latte des Heim-Torhüters, der keinen Finger mehr hinter den Ball bekommen konnte. Der Ausgleich war hergestellt! Der FC Forst wirkte müde und abgeschlagen, der TSV bäumte auf. Hinten räumten Lösch (später Sahin) und Dujmovic die Außenbahnen frei, sowie Fichtner und Aksu im Zentrum nichts anbrennen ließen. Im Zentrum waren es Kolb und Ronecker, die versuchten herannahende Bälle abzufangen und schnell wieder in die Spitzen zu spielen, wo Leitz, Bulut und Stassen lauerten. Zuletzt genannter hatte dann die Führung alleine vor dem Torhüter auf dem Fuß, schoss jedoch leicht panisch über das Gehäuse. Auch Forst kam in der letzten Spielphase nochmals gefährlich in Hegers Nähe, konnte jedoch seinerseits den Last-Minute-Treffer nicht erzielen. Immerhin das blieb dem TSV erspart, der die Nachspielzeit-Qualitäten des Gegners in der letzten Saison leidvoll kennengelernt hatte.

 

Am Ende ein wahrscheinlich gerechtes Unentschieden, das in beide Richtungen hätte ausschlagen können. Der TSV wirkte fitter und williger, den Sieg doch noch einzuleiten. Man stand in der Defensive zwar hoch und unterstützte das Offensivpressing, konnte jedoch durch couragierte Zweikämpfe der Viererkette die meisten Situationen sauber entschärfen. Vorne bewährte sich Sturm-Neuzugang Bulut mit einer ersten 90-Minuten-Partie und zeigte seine Qualitäten als Wandspieler im Zentrum, der es versteht, den Ball ordentlich fest zu machen und seine Mitspieler in Szene zu setzen. Allesamt Eindrücke, die Hoffnung auf eine langanhaltende „Ungeschlagen-Serie“ machen, die man durch das ein oder andere Mehr-Tor krönen könnte.

 

Beim Vorspiel der B-Mannschaft sahen die Zuschauer abermals eine sehr ordentliche erste Halbzeit des TSV, ehe in den zweiten 45 Minuten die Dämme brachen. Das Spiel endete mit 4:0 im Ergebnis wahrscheinlich zu hoch, doch Coach Salmaz wird seine Jungs sicher wieder aufpäppeln und auf den Erfolgsweg bringen. Da sind wir uns sicher! Kopf hoch!

 

Vorschau Heimspiele 04.09.2022:

13.00 Uhr – TSV Wiesental 2 vs. FC Weiher 2

15.00 Uhr – TSV Wiesental vs. FC Weiher