< Regioklasse 2024
23.06.2024 17:55 Alter: 29 days

1. Vorrundenwettkampf der Gauliga


Endlich starteten am 08.06.2024 auch unsere drei Gauliga-Mannschaften in die Wettkampfsaison. Die Mädels reisten voller Vorfreude, aber auch mit einiger Aufregung im Gepäck, nach Odenheim, um sich mit den jeweils gegnerischen TSV-Mannschaften, sowie den Gegnern aus Gondelsheim und Odenheim zu messen. 

 

Für die Mannschaft 1 starteten Ines Baumann, Patrycja Bulak, Mia Senger, Nanami Dellnitz, Aliah Tränkner, Sanjana Held, Alia Giuliano und Theresa Kraft. Der Wettkampf begann mit soliden Übungen am Barren, an dem die Mädels ihr Können abrufen konnten. Leider entpuppte sich der Balken als wahres Zittergerät und es mussten einige Stürze in Kauf genommen werden. Mit guten Leistungen an Boden und Sprung konnten die Mädels wieder Selbstvertrauen gewinnen und Punkte gut machen, was zu einem guten vierten Platz führte. 

 

Die TSV-Mannschaft 2 mit Noémi Bollack, Lara Heißler, Erin Engel, Lilly Michel, Zoe Riehl, Luna Trauth und Lorena Fischer erwischte einen super Tag und konnte den Kampfrichtern und Zuschauern tolle Übungen präsentieren. Die jungen Mädels haben in den letzten Monaten neue Elemente trainiert und in ihre Übungen eingebaut und es blieb spannend, ob sie diese auch unter Wettkampfatmosphäre sauber zeigen können. Dies hat am Ende überwiegend gut geklappt und die Freude über Platz 1 war entsprechend groß.

 

Traditionell geht unsere Mannschaft 3 mit den jüngsten Mädchen innerhalb der Gauliga an den Start. Auch in diesem Jahr liegt das Durchschnittsalter der Mädels bei gerade einmal 7,5 Jahren. Um so mehr können Josephine Bartels, Emma Groß, Lina Höffner, Sarah Paulo de Santos Huber, Lisa Scholl, Carlotta Schneider und Sophia Blöchliger stolz auf ihre Leistung sein. Denn, auch wenn sie gegen die teils doppelt und dreifach so alten Turnerinnen häufig nur Außenseiterchancen haben, konnte jedes Mädchen eigene Erfolge feiern, die in der Mannschaft bejubelt wurden. Es geht darum Erfahrung zu sammeln, Wettkampfluft zu schnuppern und als Mannschaft zu wachsen und so war die Enttäuschung über Platz 5 am Ende auch nicht allzu groß.

 

Herzlichen Glückwunsch an alle Mädels und Trainerinnen, sowie ein großes Dankeschön an alle Kampfrichter, die im Einsatz waren.